Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich „Veilsheckenweg“ - Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wartenberg hat am 25.02.2021 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Veilsheckenweg“ sowie die Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich beschlossen.

Der Geltungsbereich der Änderung des Flächennutzungsplanes ist den nachstehenden Übersichtskarten zu entnehmen. Planziel ist die Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung eines Wohnbauprojektes.
Die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes wird im Parallelverfahren betrieben.
Gemäß § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB wurde eine Umweltprüfung durchgeführt, in der die voraussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet wurden.
Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Entwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes einschließlich Begründung, dem Umweltbericht sowie den umweltrelevanten Stellungnahmen, zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom
27.09.2021 – 29.10.2021

einschließlich in der Gemeindeverwaltung Wartenberg, Landenhäuser Straße 11, 36367 Wartenberg, während den Dienststunden zu jedermanns Einsicht unter Beachtung der jeweils gültigen allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften öffentlich aus, sofern nicht auf die genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt.
Die ausgelegten Unterlagen können Montags und Dienstags von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.30 Uhr, Mitttwochs von 7.30 bis 12.00 Uhr, Donnerstags von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr sowie Freitags von 7.30 bis 13.00 Uhr eingesehen werden. Um eine vorherige telfonische Terminvereinbarung wird gebeten.


Die Planunterlagen werden zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage der Gemeinde Wartenberg www.gemeinde-wartenberg.de in der Sparte Bauen & Wohnen unter der Rubrik Aktuelle Bauleitplanung eingesehen und heruntergeladen werden.


Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen bei der Gemeinde Wartenberg abgegeben werden. Elektronische Stellungnahmen können an info@Gemeinde-Wartenberg.de gesendet werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Änderung des Flächennutzungsplanes unberücksichtigt bleiben können.


Für die Änderung des Flächennutzungsplanes gilt, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.


Die Gemeinde Wartenberg hat gemäß § 4b BauGB ein Planungsbüro mit der Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten beauftragt.

   
Folgende Arten umweltbezogener Informationen liegen vor:
Umweltbericht zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Veilsheckenweg“ und zur Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich.
Der Umweltbericht umfasst neben einem einleitenden Kapitel zu den Inhalten, Zielen und Festsetzungen des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und der Änderung des Flächennutzungsplanes, der Einordnung des Plangebietes und den in den einschlägigen Fachgesetzen und Fachplänen festgelegten Zielen des Umweltschutzes, eine Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen der Planungen einschließlich der Maßnahmen zu ihrer Vermeidung, Verringerung bzw. ihrem Ausgleich.

Die Betrachtung der umweltrelevanten Schutzgüter umfasst:

  • Boden und Fläche: Informationen zur Bestandsaufnahme und zu den Bewertungsmethoden der Bodenfunktionen, Bodenvorbelastungen, Bodenempfindlichkeit, Bodenentwicklungsprognose und Eingriffsbewertung sowie zur Minderung des Bodeneingriffs.
  • Wasser: Hinweise zu oberirdischen Gewässern, zur Entwässerung des Plangebietes und zur Eingriffsbewertung des Vorhabens.
  • Klima und Luft: Informationen zur Bedeutung des Plangebietes für die Schutzgüter Klima und Luft, zur Kaltluftentstehung, zur Frischluftproduktion, zur Eingriffsbewertung und zu eingriffsminimierenden Maßnahmen.
  • Tiere, Pflanzen und Biologische Vielfalt: Informationen zu den betroffenen Biotop- und Nutzungstypen, zu den nächstgelegenen Schutzgebieten sowie zur Bestands- und Eingriffsbewertung. Darüber hinaus Aussagen zu artenschutzrechtlichen Belangen inkl. Eingriffsbewertung, Minderungsmaßnahmen und Empfehlungen für den Vollzug der Planung.
  • Landschaft: Informationen und Beschreibungen zur bestehenden Landschaft sowie eine Eingriffsbewertung im Hinblick auf das Orts- und Landschaftsbild.
  • Natura-2000-Gebiete und geschützte Biotope: Hinweise auf die Betroffenheit von Natura-2000-Gebieten, geschützten Biotopen und Lebensraumtypen inkl. einer Eingriffsbewertung.
  • Mensch, Gesundheit und Bevölkerung: Bewertung des Vorhabens im Hinblick auf die Wohnqualität der benachbarten Bereiche, mögliche immissionsschutzrechtliche Aspekte durch planinduzierten Zusatzverkehr und mögliche Konflikte durch die angrenzende Schule, Bolzplatz, Kindertagesstätte und Spielplatz.
  • Kultur- und sonstige Sachgüter: Hinweise zum Vorkommen von Kultur- und sonstigen Sachgütern sowie auf gesetzliche Regelungen zum Umgang mit Bodendenkmälern.

Ferner umfasst der Umweltbericht Angaben zu Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen der Planung, zur Entwicklung des Umweltzustandes bei Durchführung bzw. Nichtdurchführung der Planungen, zu den in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten sowie zur Überwachung der Umweltauswirkungen, die aufgrund des Bebauungsplans auftreten können.
Im Rahmen der Beteiligungsverfahren gemäß § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB sind folgende umweltrelevante Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange eingegangen:

  • IHK Gießen-Friedberg (21.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche): Hinweise zur effizienten Ausnutzung der verfügbaren Fläche.
  • Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Brandschutz (27.05.2021) (Schutzgüter: Wasser): Hinweise zu brandschutztechnischen Vorgaben für die nachfolgende Objektplanung und zur Löschwasserversorgung.
  • Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Untere Naturschutzbehörde (23.06.2021) (Schutzgüter: Pflanzen, Wasser, Klima, Luft, Tiere, Boden, Fläche): Hinweise zur Grünordnung und zum Bedarf an Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe in Natur und Landschaft, zum Konfliktpotential hinsichtlich den Belangen des Arten- und Naturschutzes, zu weiteren erforderlichen Grünlandkartierungen, ökologischen Bauüberwachungen und zur Festsetzung von insektenfreundlichen Beleuchtungen.
  • Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Wasser- und Bodenschutz (22.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche, Wasser): Hinweise
  • zur allgemeinen Berücksichtigung wasserwirtschaftlicher Belange im Zuge der Bauleitplanung,
  • zum Vorsorgenden Bodenschutz und zum Auf- und Einbringen von Materialien auf oder in den Boden,
  • auf das Vorkommen möglicher Altflächen (Altstandorte, Altablagerungen), Altlasten, schädlichen Bodenveränderungen oder Grundwasserschäden,
  • auf die Lage außerhalb von Trinkwasser- oder Heilquellenschutzgebieten, auf im Plangebiet vorhandene Gewässerparzellen und die Entscheidung, dass vorliegend keine Berücksichtigung eines Gewässerrandstreifens erforderlich ist, ·         zum Umgang mit möglichen Quellen oder quelligen Bereichen, zur Lage außerhalb von Überschwemmungsgebieten,
  • zur Niederschlagswasserbewirtschaftung, zur Versickerung, Brauchwassernutzung, Rückhaltung, Drosselung und Ableitung von Niederschlagswasser und den gesetzlichen Vorgaben und zu den allgemeinen Anforderungen der Abwasserbeseitigung und -behandlung,
  • zur Berücksichtigung möglicher Ausgleichsmaßnahmen in Gewässer- und Auenbereichen und zur Baugrubenwasserhaltung im Rahmen des Vollzugs der Bauleitplanung.
  • Regierungspräsidium Gießen (24.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche, Wasser, Mensch, Pflanzen, Klima, Luft, Tiere): Hinweise
  • zur Vereinbarkeit der Planung mit den Festlegungen der Raumordnung und Landesplanung,
  • auf die Lage außerhalb von Trinkwasserschutz-, Überschwemmungs-, Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten, auf im Plangebiet vorhandene Gewässerparzellen und die Berücksichtigung eines Gewässerrandstreifens, ·         auf das Vorkommen möglicher Altflächen (Altstandorte, Altablagerungen), Altlasten, schädlichen Bodenveränderungen oder Grundwasserschäden, zum Vorsorgenden Bodenschutz,
  • zur Vereinbarkeit mit den abfallbehördlichen, immissionsschutzrechtlichen und landwirtschaftlichen Aspekten,
  • auf die Lage des Plangebietes im Bereich von zwei erloschenen Bergwerksfeldern sowie zu allgemeinen planungsrechtlichen Aspekten.
  • Öffentlichkeit - Bürger 1 und 2 (22.06.2021 / 23.06.2021) (Schutzgüter: Mensch): Hinweise auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, eine verschärfte Parkraumsituation, planinduzierte Unfallgefahren und Belästigungen mit Lärm und Abgasen, Konflikten mit angrenzenden Nutzungen und Verschattungen benachbarter Bereiche.

Übersichtskarte 1  

 

Übersichtskarte 2    

 

Zughörige Unterlagen:

Nach oben

Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Veilsheckenweg“ - Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wartenberg hat am 25.02.2021 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Veilsheckenweg“ sowie die Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich beschlossen.


Der Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist den nachstehenden Übersichtskarten zu entnehmen. Planziel ist die Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung eines Wohnbauprojektes.
Die Änderung des Flächennutzungsplans wird im Parallelverfahren betrieben. Gemäß § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB wurde eine Umweltprüfung durchgeführt, in der die voraussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet wurden.


Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes einschließlich Begründung und dem Vorhaben- und Erschließungsplan (bestehend aus vier Teilplänen), dem Umweltbericht sowie den umweltrelevanten Stellungnahmen, zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom
27.09.2021 – 29.10.2021

einschließlich in der Gemeindeverwaltung Wartenberg, Landenhäuser Straße 11, 36367 Wartenberg, während den Dienststunden zu jedermanns Einsicht unter Beachtung der jeweils gültigen allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften öffentlich aus, sofern nicht auf die genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt.

Die ausgelegten Unterlagen können Montags und Dienstags von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.30 Uhr, Mitttwochs von 7.30 bis 12.00 Uhr, Donnerstags von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr sowie Freitags von 7.30 bis 13.00 Uhr eingesehen werden. Um eine vorherige telefonische Terminvereinbarung wird gebeten.

Die Planunterlagen werden zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage der Gemeinde Wartenberg www.gemeinde-wartenberg.de in der Sparte Bauen & Wohnen unter der Rubrik Aktuelle Bauleitplanung eingesehen und heruntergeladen werden.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen bei der Gemeinde Wartenberg abgegeben werden. Elektronische Stellungnahmen können an info@Gemeinde-Wartenberg.de gesendet werden.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.


Die Gemeinde Wartenberg hat gemäß § 4b BauGB ein Planungsbüro mit der Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten beauftragt.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen liegen vor:
Umweltbericht zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Veilsheckenweg“ und zur Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich.
Der Umweltbericht umfasst neben einem einleitenden Kapitel zu den Inhalten, Zielen und Festsetzungen des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und der Änderung des Flächennutzungsplanes, der Einordnung des Plangebietes und den in den einschlägigen Fachgesetzen und Fachplänen festgelegten Zielen des Umweltschutzes, eine Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen der Planungen einschließlich der Maßnahmen zu ihrer Vermeidung, Verringerung bzw. ihrem Ausgleich.

Die Betrachtung der umweltrelevanten Schutzgüter umfasst:

  • Boden und Fläche: Informationen zur Bestandsaufnahme und zu den Bewertungsmethoden der Bodenfunktionen, Bodenvorbelastungen, Bodenempfindlichkeit, Bodenentwicklungsprognose und Eingriffsbewertung sowie zur Minderung des Bodeneingriffs.
  • Wasser: Hinweise zu oberirdischen Gewässern, zur Entwässerung des Plangebietes und zur Eingriffsbewertung des Vorhabens.
  • Klima und Luft: Informationen zur Bedeutung des Plangebietes für die Schutzgüter Klima und Luft, zur Kaltluftentstehung, zur Frischluftproduktion, zur Eingriffsbewertung und zu eingriffsminimierenden Maßnahmen.
  • Tiere, Pflanzen und Biologische Vielfalt: Informationen zu den betroffenen Biotop- und Nutzungstypen, zu den nächstgelegenen Schutzgebieten sowie zur Bestands- und Eingriffsbewertung. Darüber hinaus Aussagen zu artenschutzrechtlichen Belangen inkl. Eingriffsbewertung, Minderungsmaßnahmen und Empfehlungen für den Vollzug der Planung.
  • Landschaft: Informationen und Beschreibungen zur bestehenden Landschaft sowie eine Eingriffsbewertung im Hinblick auf das Orts- und Landschaftsbild.
  • Natura-2000-Gebiete und geschützte Biotope: Hinweise auf die Betroffenheit von Natura-2000-Gebieten, geschützten Biotopen und Lebensraumtypen inkl. einer Eingriffsbewertung.
  • Mensch, Gesundheit und Bevölkerung: Bewertung des Vorhabens im Hinblick auf die Wohnqualität der benachbarten Bereiche, mögliche immissionsschutzrechtliche Aspekte durch planinduzierten Zusatzverkehr und mögliche Konflikte durch die angrenzende Schule, Bolzplatz, Kindertagesstätte und Spielplatz.
  • Kultur- und sonstige Sachgüter: Hinweise zum Vorkommen von Kultur- und sonstigen Sachgütern sowie auf gesetzliche Regelungen zum Umgang mit Bodendenkmälern.

Ferner umfasst der Umweltbericht Angaben zu Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen der Planung, zur Entwicklung des Umweltzustandes bei Durchführung bzw. Nichtdurchführung der Planungen, zu den in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten sowie zur Überwachung der Umweltauswirkungen, die aufgrund des Bebauungsplans auftreten können.
Im Rahmen der Beteiligungsverfahren gemäß § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB sind folgende umweltrelevante Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange eingegangen:

  • IHK Gießen-Friedberg (21.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche): Hinweise zur effizienten Ausnutzung der verfügbaren Fläche. 
  • Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Brandschutz (27.05.2021) (Schutzgüter: Wasser): Hinweise zu brandschutztechnischen Vorgaben für die nachfolgende Objektplanung und zur Löschwasserversorgung.
  • Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Untere Naturschutzbehörde (23.06.2021) (Schutzgüter: Pflanzen, Wasser, Klima, Luft, Tiere, Boden, Fläche): Hinweise zur Grünordnung und zum Bedarf an Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe in Natur und Landschaft, zum Konfliktpotential hinsichtlich den Belangen des Arten- und Naturschutzes, zu weiteren erforderlichen Grünlandkartierungen, ökologischen Bauüberwachungen und zur Festsetzung von insektenfreundlichen Beleuchtungen.
  • Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Wasser- und Bodenschutz (22.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche, Wasser): Hinweise
  • zur allgemeinen Berücksichtigung wasserwirtschaftlicher Belange im Zuge der Bauleitplanung,
  • zum Vorsorgenden Bodenschutz und zum Auf- und Einbringen von Materialien auf oder in den Boden,
  • auf das Vorkommen möglicher Altflächen (Altstandorte, Altablagerungen), Altlasten, schädlichen Bodenveränderungen oder Grundwasserschäden,
  • auf die Lage außerhalb von Trinkwasser- oder Heilquellenschutzgebieten, auf im Plangebiet vorhandene Gewässerparzellen und die Entscheidung, dass vorliegend keine Berücksichtigung eines Gewässerrandstreifens erforderlich ist, ·         zum Umgang mit möglichen Quellen oder quelligen Bereichen, zur Lage außerhalb von Überschwemmungsgebieten,
  • zur Niederschlagswasserbewirtschaftung, zur Versickerung, Brauchwassernutzung, Rückhaltung, Drosselung und Ableitung von Niederschlagswasser und den gesetzlichen Vorgaben und zu den allgemeinen Anforderungen der Abwasserbeseitigung und -behandlung,
  • zur Berücksichtigung möglicher Ausgleichsmaßnahmen in Gewässer- und Auenbereichen und zur Baugrubenwasserhaltung im Rahmen des Vollzugs der Bauleitplanung.
  • Regierungspräsidium Gießen (24.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche, Wasser, Mensch, Pflanzen, Klima, Luft, Tiere): Hinweise
  • zur Vereinbarkeit der Planung mit den Festlegungen der Raumordnung und Landesplanung,
  • auf die Lage außerhalb von Trinkwasserschutz-, Überschwemmungs-, Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten, auf im Plangebiet vorhandene Gewässerparzellen und die Berücksichtigung eines Gewässerrandstreifens, ·         auf das Vorkommen möglicher Altflächen (Altstandorte, Altablagerungen), Altlasten, schädlichen Bodenveränderungen oder Grundwasserschäden, zum Vorsorgenden Bodenschutz,
  • zur Vereinbarkeit mit den abfallbehördlichen, immissionsschutzrechtlichen und landwirtschaftlichen Aspekten,
  • auf die Lage des Plangebietes im Bereich von zwei erloschenen Bergwerksfeldern sowie zu allgemeinen planungsrechtlichen Aspekten.
  • Öffentlichkeit - Bürger 1 und 2 (22.06.2021 / 23.06.2021) (Schutzgüter: Mensch): Hinweise auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, eine verschärfte Parkraumsituation, planinduzierte Unfallgefahren und Belästigungen mit Lärm und Abgasen, Konflikten mit angrenzenden Nutzungen und Verschattungen benachbarter Bereiche.  

  Übersichtskarte 1    

  Übersichtskarte 2  

 

Zugehörige Unterlagen:

Gemeinde Wartenberg, Ortsteil Angersbach

Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Veilsheckenweg“

 

Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wartenberg hat am 25.02.2021 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Veilsheckenweg“ sowie die Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich beschlossen. Der Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist den nachstehenden Übersichtskarten zu entnehmen. Planziel ist die Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung eines Wohnbauprojektes. Die Änderung des Flächennutzungsplans wird im Parallelverfahren betrieben. Gemäß § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB wurde eine Umweltprüfung durchgeführt, in der die voraussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet wurden.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes einschließlich Begründung und dem Vorhaben- und Erschließungsplan (bestehend aus vier Teilplänen), dem Umweltbericht sowie den umweltrelevanten Stellungnahmen, zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom

27.09.2021 – 29.10.2021 einschließlich

in der Gemeindeverwaltung Wartenberg, Landenhäuser Straße 11, 36367 Wartenberg, während den Dienststunden zu jedermanns Einsicht unter Beachtung der jeweils gültigen allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften öffentlich aus, sofern nicht auf die genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt. Die ausgelegten Unterlagen können Montags und Dienstags von 7.30 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.30 Uhr, Mitttwochs von 7.30 bis 12.00 Uhr, Donnerstags von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr sowie Freitags von 7.30 bis 13.00 Uhr eingesehen werden. Um eine vorherige telefonische Terminvereinbarung wird gebeten.

Die Planunterlagen werden zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage der Gemeinde Wartenberg www.gemeinde-wartenberg.de in der Sparte Bauen & Wohnen unter der Rubrik Aktuelle Bauleitplanung eingesehen und heruntergeladen werden.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen bei der Gemeinde Wartenberg abgegeben werden. Elektronische Stellungnahmen können an info@Gemeinde-Wartenberg.de gesendet werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Die Gemeinde Wartenberg hat gemäß § 4b BauGB ein Planungsbüro mit der Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten beauftragt.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen liegen vor:

Umweltbericht zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Veilsheckenweg“ und zur Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich. Der Umweltbericht umfasst neben einem einleitenden Kapitel zu den Inhalten, Zielen und Festsetzungen des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und der Änderung des Flächennutzungsplanes, der Einordnung des Plangebietes und den in den einschlägigen Fachgesetzen und Fachplänen festgelegten Zielen des Umweltschutzes, eine Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen der Planungen einschließlich der Maßnahmen zu ihrer Vermeidung, Verringerung bzw. ihrem Ausgleich. Die Betrachtung der umweltrelevanten Schutzgüter umfasst:

·         Boden und Fläche: Informationen zur Bestandsaufnahme und zu den Bewertungsmethoden der Bodenfunktionen, Bodenvorbelastungen, Bodenempfindlichkeit, Bodenentwicklungsprognose und Eingriffsbewertung sowie zur Minderung des Bodeneingriffs.

·         Wasser: Hinweise zu oberirdischen Gewässern, zur Entwässerung des Plangebietes und zur Eingriffsbewertung des Vorhabens.

·         Klima und Luft: Informationen zur Bedeutung des Plangebietes für die Schutzgüter Klima und Luft, zur Kaltluftentstehung, zur Frischluftproduktion, zur Eingriffsbewertung und zu eingriffsminimierenden Maßnahmen. 

·         Tiere, Pflanzen und Biologische Vielfalt: Informationen zu den betroffenen Biotop- und Nutzungstypen, zu den nächstgelegenen Schutzgebieten sowie zur Bestands- und Eingriffsbewertung. Darüber hinaus Aussagen zu artenschutzrechtlichen Belangen inkl. Eingriffsbewertung, Minderungsmaßnahmen und Empfehlungen für den Vollzug der Planung.  

·         Landschaft: Informationen und Beschreibungen zur bestehenden Landschaft sowie eine Eingriffsbewertung im Hinblick auf das Orts- und Landschaftsbild.

·         Natura-2000-Gebiete und geschützte Biotope: Hinweise auf die Betroffenheit von Natura-2000-Gebieten, geschützten Biotopen und Lebensraumtypen inkl. einer Eingriffsbewertung.

·         Mensch, Gesundheit und Bevölkerung: Bewertung des Vorhabens im Hinblick auf die Wohnqualität der benachbarten Bereiche, mögliche immissionsschutzrechtliche Aspekte durch planinduzierten Zusatzverkehr und mögliche Konflikte durch die angrenzende Schule, Bolzplatz, Kindertagesstätte und Spielplatz.

·         Kultur- und sonstige Sachgüter: Hinweise zum Vorkommen von Kultur- und sonstigen Sachgütern sowie auf gesetzliche Regelungen zum Umgang mit Bodendenkmälern.

Ferner umfasst der Umweltbericht Angaben zu Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen der Planung, zur Entwicklung des Umweltzustandes bei Durchführung bzw. Nichtdurchführung der Planungen, zu den in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten sowie zur Überwachung der Umweltauswirkungen, die aufgrund des Bebauungsplans auftreten können.

Im Rahmen der Beteiligungsverfahren gemäß § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB sind folgende umweltrelevante Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange eingegangen.

·         IHK Gießen-Friedberg (21.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche): Hinweise zur effizienten Ausnutzung der verfügbaren Fläche.  

·         Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Brandschutz (27.05.2021) (Schutzgüter: Wasser): Hinweise zu brandschutztechnischen Vorgaben für die nachfolgende Objektplanung und zur Löschwasserversorgung.

·         Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Untere Naturschutzbehörde (23.06.2021) (Schutzgüter: Pflanzen, Wasser, Klima, Luft, Tiere, Boden, Fläche): Hinweise zur Grünordnung und zum Bedarf an Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe in Natur und Landschaft, zum Konfliktpotential hinsichtlich den Belangen des Arten- und Naturschutzes, zu weiteren erforderlichen Grünlandkartierungen, ökologischen Bauüberwachungen und zur Festsetzung von insektenfreundlichen Beleuchtungen.   

·         Kreisausschuss des Vogelsbergkreis, Wasser- und Bodenschutz (22.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche, Wasser): Hinweise

·         zur allgemeinen Berücksichtigung wasserwirtschaftlicher Belange im Zuge der Bauleitplanung,

·         zum Vorsorgenden Bodenschutz und zum Auf- und Einbringen von Materialien auf oder in den Boden,

·         auf das Vorkommen möglicher Altflächen (Altstandorte, Altablagerungen), Altlasten, schädlichen Bodenveränderungen oder Grundwasserschäden,

·         auf die Lage außerhalb von Trinkwasser- oder Heilquellenschutzgebieten, auf im Plangebiet vorhandene Gewässerparzellen und die Entscheidung, dass vorliegend keine Berücksichtigung eines Gewässerrandstreifens erforderlich ist,

·         zum Umgang mit möglichen Quellen oder quelligen Bereichen, zur Lage außerhalb von Überschwemmungsgebieten,

·         zur Niederschlagswasserbewirtschaftung, zur Versickerung, Brauchwassernutzung, Rückhaltung, Drosselung und Ableitung von Niederschlagswasser und den gesetzlichen Vorgaben und zu den allgemeinen Anforderungen der Abwasserbeseitigung und -behandlung,

·         zur Berücksichtigung möglicher Ausgleichsmaßnahmen in Gewässer- und Auenbereichen und zur Baugrubenwasserhaltung im Rahmen des Vollzugs der Bauleitplanung.

·         Regierungspräsidium Gießen (24.06.2021) (Schutzgüter: Boden, Fläche, Wasser, Mensch, Pflanzen, Klima, Luft, Tiere): Hinweise

·         zur Vereinbarkeit der Planung mit den Festlegungen der Raumordnung und Landesplanung,

·         auf die Lage außerhalb von Trinkwasserschutz-, Überschwemmungs-, Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten, auf im Plangebiet vorhandene Gewässerparzellen und die Berücksichtigung eines Gewässerrandstreifens,

·         auf das Vorkommen möglicher Altflächen (Altstandorte, Altablagerungen), Altlasten, schädlichen Bodenveränderungen oder Grundwasserschäden, zum Vorsorgenden Bodenschutz,

·         zur Vereinbarkeit mit den abfallbehördlichen, immissionsschutzrechtlichen und landwirtschaftlichen Aspekten,

·         auf die Lage des Plangebietes im Bereich von zwei erloschenen Bergwerksfeldern sowie zu allgemeinen planungsrechtlichen Aspekten.

·         Öffentlichkeit - Bürger 1 und 2 (22.06.2021 / 23.06.2021) (Schutzgüter: Mensch): Hinweise auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, eine verschärfte Parkraumsituation, planinduzierte Unfallgefahren und Belästigungen mit Lärm und Abgasen, Konflikten mit angrenzenden Nutzungen und Verschattungen benachbarter Bereiche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersichtskarte 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersichtskarte 2